[Review]: Barbara Hofmann I {basic}


     Ich war eine der glücklichen Bloggerinnen, die diesmal ein Testpaket von Barbara Hofmann Pinseln & Tools testen durfte.  Ich hab' noch nie was gewonnen und dann DAS ;)!

Da ich es einfach nicht schön finde, zu viel Info in einen Bericht zu pumpen und ich sowieso immer ausschweife, habe ich mich entschieden, den Bericht zum Testpaket einfach in drei Teile zu splitten. Im ersten Teil, somit heute, wird's um die Serie basic, im zweiten um die Serie red wood, und im dritten und letzten Teil um alle weiteren Tools gehen. Ich werde versuchen - so gut es geht - jeden einzelnen Pinsel für mich zu definieren und zu beurteilen, um Euch ein umso besseres Feedback in Bezug auf Qualität und mögliche Kaufempfehlung zu geben.


     Produktbeschreibung:
1x Rougepinsel, schräg, flach, Ziegenhaar
Artikelnummer: 123101
Sonderpreis: 4,95€

1x Foundationpinsel, oval, flach, Synthetikhaar
Artikelnummer: 123201
Preis: 5,95€

1x Wimpernbürste mit Kamm, Nylonbürste, zweireihig
Artikelnummer: 123701
Preis: 2,95€

1x Applikator Spitz, Schaumstoff
Artikelnummer: 123501
Preis: 2,95€


     Meine Meinung zu den Produkten:

Rougepinsel: Ich habe den Rougepinsel sowohl zum Auftrag von Blush (ich find's befremdlich, den Begriff Rouge zu verwenden :)), aber auch als Konturier-Tool verwendet, um Bronzer aufzutragen. Zu Anfang war ich begeistert von der Weichheit und war total verliebt. Nach dem Waschen aber wurde ich eines Besseren belehrt: Viele Haare sind ausgefallen, die Form und Weichheit behielt er jedoch. Leider kann ich diesen Pinsel gar nicht empfehlen, da er leider auch bei Verwendung mit Blush und Konturier-Produkt sehr haart und ich immer wieder damit kämpfen musste, Haare des Pinsels aus meinem Gesicht zu friemeln :(.

Foundationpinsel: Diesen schönen Pinsel habe ich nicht, wie es eigentlich vorgesehen wäre, für Foundation sondern für meine Masken verwendet. In der Handhabung war er super und auch nach mehrmaligem Waschen blieb er in seiner Form und auch kein Haar stand ab oder verabschiedete sich. Leider muss ich hier eine klitzekleine Sache anmerken: Normalerweise kenn' ich die Blitz-Trocknung meiner anderen Foundationpinseln in Paddelform, nachdem ich sie gewaschen habe. Dieser lässt sich für meinen Geschmack etwas zu viel Zeit. Und auch am nächsten Morgen - ich wasche meine Pinsel immer abends - war er nicht zu 100% trocken, was mich aber nicht wirklich stört, da ich ihn sowieso zweckentfremdet habe ;).

Wimpernbürste mit Kamm: Bei diesem Tool habe ich den größten Bammel gehabt. Was soll man zu solch einem Tool sagen?! Nun ja, seinen Job tut sowohl die Bürste, als auch der Kamm. Zu bemängeln hätte ich lediglich, dass die Bürste etwas kratzig ist, wenn man damit über die Augenbrauen fährt. Meine Wimpern kämme ich nie, da sie Gott sei Dank so stehen, wie sie sollen. An meine eigenen Augenbrauenbürste habe ich mich - sie war damals am anderen Ende eines Augenbrauenstifts - so gewöhnt, dass ich für dieses Tool keine wirkliche Liebe entwickeln konnte und es somit wohl bald verschenkt wird :).

Applikator Spitz: Von diesem Tool war ich mehr als überrascht. Eigentlich sehe ich Applikatoren neben der Eier-Invasion - die mich leider auch kurzzeitig befallen hat - als die Endgegner der heutigen Zeit, was die Kategorie Beauty Tools betrifft. Noch nie konnt' ich mich für solche Werkzeuge begeistern, sodass sie nie wirklich eine tragende Rolle in meiner Beauty-Welt gespielt haben. Selbst in der Anfangszeit als 17-Jährige - ja liebe Mädels, wir haben uns damals nicht alle im Alter von 10-12 Jahren 10 Schichten in's Gesicht geklatscht, wie es heute leider schon sehr oft der Fall ist - habe ich mir Eyeshadow mit den Fingern aufgetragen (quel fauxpas!).
ABER! Obacht! Dieser Applikator hat mich sehr positiv überrascht. Ich habe mit diesem Tool immer die Grundierung (meist einen hellen Eyeshadow) aufgetragen. Dies gelang nach einmaligem Dippen in den Eyeshadow super und ich hatte nicht einmal nachzudippen oder auszubessern. Zum Teil liegt es an dem Stiel, - das Tool liegt super in der Hand - der bei den Mini-Applikatoren einfach nicht vorhanden ist, aber auch an der guten Qualität des Schaumstoff-Schwämmchens. Ich habe das Tool bereits 4x gewaschen und darf Euch berichten, dass es immer noch wie neu ist ;)! Wenn ich also keine Beauty-Malstunde veranstalten möchte und es etwas schneller gehen soll, werde ich in Zukunft definitiv den Applikator zur Hand nehmen :).


     Mein Fazit:

Im Großen und Ganzen find' ich die Qualität gut, besonders der Applikator und der Foundationpinsel stechen da heraus. Die ein oder andere Schwachstelle habe ich leider entdeckt, aber bei drei der vier Tools finde ich, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis definitiv stimmt. Lediglich für den Rougepinsel würde ich keine 4,95€ zahlen. Dafür ist er qualitativ gesehen einfach mangelhaft :(. Da müsste man vielleicht etwas in der Produktion ändern. Aber da ich kein Experte bin, kann ich da keine Tipps geben!


     Ein großes Dankeschön geht von mir noch an das Team um Lisa von Barbara Hofmann für die Bereitstellung des Testpakets.

     In meiner nächsten Review zu Barbara Hofmann werde ich Euch von meinen Erlebnissen mit der red wood Serie berichten. Seid gespannt!

<3

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe,
    eine sehr schöne Review. Ich hatte auch mal das Glück so ein Paket zu gewinnen.
    die Serie Red Wood hat mich überzeugt...
    Ich selbst nutze gar nicht so viel Pinsel, deswegen habe ich da nicht allzu viel Vergleichsmöglichkeiten.
    LG
    Nikki

    AntwortenLöschen
  2. Toll, dass du so intensic testest und auch die Pinsel wäschst. Es zeugt nicht von guter Qualität, wenn so viele Haare ausfallen.
    Mein Real Techniques sieht nach dem Waschen aus wie neu und verliert keine Pinselhaare.


    Bei dem Applikator hast du mich nun neugierig gemacht, weil ich neue brauche. Ich schau dort gleich vorbei! :)

    AntwortenLöschen
  3. Hey <3
    Tolle Review, mit Applikatoren konnte ich auch nicht so viele anfangen, benutze da lieber meinen Lidschatten Pinsel von Essence, der auch schon das 10mal Waschen überlebt hat :D
    Aber dieser scheint ja mal ganz gut zu sein, grade der lange Stiel gefällt mir.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Huhu :-)

    Die Basic Serie hatte mich damals auch nicht wirklich überzeugt. Sie ist ja schon fast zum Abgewöhnen ;-)
    Nunja, nicht ganz so schlimm, aber eben auch nicht der Brüller. In meinen täglichen Gebrauch sind allerdings die Pinsel der Red Wood Serie gerutscht, die halten einfach, was sie versprechen ;-)

    Sag mal, sind die Pinsel bei Dir auch schwarz oder hat sich die Farbe der Serie verändert? Ich kann das am Foto leider nicht so deutlich erkennen..

    Liebe Grüße und hab noch einen schönen Abend, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hej, Liebes!

      Sie sind schwarz :)!
      Schade, dass man das auf Anhieb nicht wirklich erkennt.
      Auf meinem Notebook seh' ich's, aber die Intensitäteten der Endgeräte sind ja sehr unterschiedlich.

      Zur red wood Serie werd' ich nächste Woche Einiges berichten und um ein wenig vorweg zu nehmen, ich verstehe dich in dem Punkt zu 100%! ;)

      <3

      <3

      Löschen
  5. Glückwunsch erstmal zum Gewinn :) Und eine schöne Review hast du geschrieben! Auch wenn ich nicht so ein Pinselfanatiker bin XD

    Liebe Grüße,
    Angi ♥

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt habe ich nur noch eine Frage: wieso findest du es befremdlich, Rouge Rouge zu nennen? Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dies hat einen historisch-linguistischen Hintergrund bei mir ;).

      Im Serbischen ist der Begriff "rouge" mit dem deutschen "Lippenstift" zu übersetzen, weshalb ich als Kind immer durcheinander kam und meine Lösung des Problems ab meiner Jugend einfach war, "Rouge" mit dem Begriff "Blush" auszudrücken. Lustigerweise hat sich meine Umwelt diesbezüglich mir angepasst, obwohl "Rouge" im Deutschen wesentlich frequenter ist/war.

      <3

      Löschen

Kommentieren ohne Captcha!
Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare.. ♥